Licht.Kunst.Festival.

Jedes Jahr im trüb-grauen Herbst ist es ein Höhepunkt: das Festival of Lights. Über 40 Gebäude in Berlins Mitte erstrahlen durch das Lichterfestival in einem besonderen Glanz. Aufwändige 2D- und teilweise auch 3D-Animationen verleihen etwa dem Bebelplatz und der nach sieben Jahren Bauzeit neu eröffneten Staatsoper eine neue Hülle.

Ganz besonders bunt hat sich die St.-Hedwigs-Kathedrale geschmückt, die einzige große katholische Kirche im Zentrum der Hauptstadt. Vor einigen Wochen fand hier noch der Gottesdienst zum Abschied von Alt-Kanzler Helmut Kohl statt.

Zehn Nächte werden die Gebäude in ungewohntes Licht getaucht. Ein besonderer Höhepunkt ist in diesem Jahr zweifelslos die Humboldt-Universität, wo McDonalds lauter Kinderzeichnungen auf die Fassade der Alma Mater projizieren lässt.

Diese Installation soll ein Dankeschön für rund drei Millionen Euro an Spendengeldern sein, die die Fastfoodkette jedes Jahr erhält. Eine bunte Welt von Kinderträumen…

Die Lichtshow ist bis zum 15. Oktober jeden Abend ab 19:00 Uhr zu bewundern. Punkt Mitternacht versinkt Berlin dann wieder im Dunklen.

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.