Das höchste Bauwerk Deutschlands

Das höchste Bauwerk Deutschlands steht in Berlin. Es ist der Fernsehturm am Alexanderplatz, der 368 Meter in die Höhe ragt. Durch einen kleinen, technisch bedingten Aufbau hat er seine ursprüngliche Höhe von 365 Metern sogar noch etwas erweitern können.

Was auffällt, sind die riesigen Betonflügel, die von den Wasserspielen am Fusse des Turms aufwärts streben. Sie sind bis heute ein beliebter Kletterplatz fur Jugendliche.

 

Auch die 1970-1972 erbauten Wasserspiele haben sich über die Jahre gehalten. Zwar sprudeln sie nicht mehr so stark wie früher, aber die riesigen, in Granit gefassten Wasserbecken sind ein beliebter Ort zum Entspannen für gestresste Berlin-Besucher. Und abends werden die Wasserspiele von mehr als 300 Scheinwerfen angestrahlt.

Mit Licht spielen – das ist auch das Motto des jährlichen Festival of Lights. In der dunkleren Jahreszeit werden zahlreiche Gebäude der Hauptstadt ganz besonders angestrahlt. Natürlich auch der Fernsehturm.

 

Im Inneren des Turmes sind die Expressaufzüge eine Attraktion. Mit sechs Metern pro Sekunde bringen sie die Besucher in nur 35 Sekunden in die Silber-Kugel. Sie soll an den Sputnik erinnern, aber bei direkter Sonneneinstrahlung erscheint auf der Kugel mit ihren pyramidenförmig gestalteten Facettenteilen ein sphärisches Lichtkreuz.

 

andre
Es muss nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt im Erdenkreis.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.