Mai/Juni 2022: Zaun für Zaun fällt

1. Mai 2022: Tag der Arbeit, Tag der Ruhe. Und eine gute Gelegenheit, mal in alten Büchern zu stöbern, wie es einst am Tacheles aussah, das ein riesiges Kaufhaus beherbergte. Imponierend muss die überdachte Friedrichstraßen-Passage gewesen sein.

Das Gebäude selbst wurde 1907/08 in nur 15 Monate errichtet. In der Mitte war ein runder Platz, die Kuppel darüber hatte einen Durchmesser von 26 Metern. Zumindest der Grundriss wird beim Neubau wieder aufgenommen.

 

5. Mai 2022: Die ersten Bauzäune fallen an der Oranienburger Straße. Riesige Schaufenster kommen zum Vorschein, auch wenn diese zum neuen Hotel gehören. Aber das wird auch schöne Blicke in das Restaurant geben. Nur welches?

Bei der Nutzung ist bislang nur klar, dass es ein Sterne-Hotel werden soll. Und der Konferenzbereich ist ja auch schon großzügig angelegt.

 

7. Mai 2022: Nein, die Fahrstühle fehlen noch. Und da die Fassade von außen auch noch nicht fertig ist, heißt es Treppen steigen. Innen wie außen.

Die Häuserfront in der Johannisstraße ist etwas zurückgesetzt, um einen räumlich größeren Eindruck zu vermitteln und ein paar kleine Vorgärten anzulegen.

 

12. Mai 2022: Wenn du denkst, die Hochbauarbeiten sind abgeschlossen – Irrtum. Es geht immer noch etwas höher. Denn jetzt werden die Klimaanlagen auf dem Dach installiert.

Die kleinen blauen Teile sehen klein aus, müssen aber das ganze Hotel versorgen. Die Nachbarn sind nicht wirklich begeistert.

 

15. Mai 2022: Einst drehten sich auf dem Tacheles-Areal neun Kräne. Aber die ersten sind schon abgebaut. Und so ist es umso schöner, ein paar im Abendlicht auf der größten Baustelle der Innenstadt zu sehen.

Nein, die hellen Streifen sind keine Neonröhren. Sie sind nur eine Reflexion der untergehenden Sonne.

 

22. Mai 2022: Auch am künftigen Johannisplatz sind die ersten Gerüste gefallen. Das lockt gerade am Wochenende Schaulustige an, sich das neue Ensemble anzuschauen.

Das wird der Eingang zum Tacheles-Areal von der Johannisstraße aus sein. Es soll ein „grüner“ Eingang mit viel Bäumen werden.