Corona-Impfung – April, April

Berlin hat sechs Impfzentren eingerichtet. Die Hälfte impft mit dem in die Schlagzeilen geratenen Vakzin AstraZeneka. Doch den hat der Berliner Senat an Gründonnerstag nur noch für über 60-Jährige freigegeben. Und so verfallen immer mehr Termine.

Gähnende Leere herrscht auch am einstigen Flughafen Tempelhof, der vor Jahren schon als Airport THF geschlossen wurde und seitdem eine Alternativnutzung erlebt. 

 

Aktuell ist im Hangar 4 ein Impfzentrum untergebracht. Doch hinein kommt nur, wer vom Senat den begehrten Impfcode hat. Und einen Termin buchen konnte. Und definitiv über 60 Jahre alt ist. Da lässt sich das System nicht austricksen.

Vom Haupteingang geht es erst einmal zu Fuß bis zum Ende des Rundgebäudes, wo ein Shuttlebus wartet. Doch nur wer die Sicherheitskontrolle, sprich den Alterscheck, übersteht, kann einsteigen. Für alle anderen heißt es: Impfung? April, April.

Es sind die Nebenwirkungen, die zahlreiche europäischen Länder skeptisch werden ließ gegenüber dem britisch-schwedischen Impfstoff. Und so heißt er seit dem 1. April nunmehr Vaxzevria. Und das ist kein Aprilscherz.

andre
Es muss nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt im Erdenkreis.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.