Champagne du Nord

Oder auch einfach: „Berliner Weiße“ genannt. Das Original trinkt man ohne Sirup!! An warmen Sommertagen wie diesem ist es das Sauerbier ein ideale Begleiter. Gebraut wird es von einem Berliner Start-up namens Brwhouse, das am Gleisdreieck aus 38 gebrauchten Übersee-Containern ein modernes Braugasthaus eröffnet hat.

Die neuen Berliner Interpretationen klassischer Biersorten kommen direkt aus dem Hahn – oder, wie hier beim Treff der SPD-Linken in der KALKSCHEUNE in Mitte – auch schon mal aus der Flasche. Zehn verschiedene Variationen werden angeboten.

Das Lieblingsbier ist übrigens das Pale Ale. Bei diesem Bier wird der Hopfen nicht nur beim Brauen, sondern auch später bei der Lagerung hinzugegeben. Unfiltriert und kräftig: ein Genuss!

In der Craft-Szene üblich werden auch Biere anderer Brauer angeboten. Also auf zum Gleisdreieck, Schöneberger Str. 16.

Guter Anfang…

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.