Apple ist jetzt auch ein Ostberliner

Lange hat es gedauert, aber endlich ist es soweit. Apple hat jetzt seinen ersten Store auch im Ostteil der Stadt. Direkt am Hackeschen Markt, wo einst die Alte Börse stand, hat der Tech-Gigant sein Geschäft in der Rosenthaler Straße eröffnet. Und es wird gern besucht.

Was als erstes auffällt, sind die sieben Meter hohen, bodentiefen Fester. Sie strahlen bis in die Nacht hinein und rufen „Komm herein“!

 

Im Inneren fallen vor allem die großen Bäume auf, die den strengen Eindruck extrem gut abmildern. Da bleibt das Auge schnell an der bunten Apple-Welt auf den Tischen und in den Nischen an den Wänden hängen.

Gute Beratung ist bei Apple selbstverständlich. Und ausführliche Test ebenfalls. Da fällt es vielen gar nicht auf, dass sie dabei unter einem Baum sitzen.

 

Über einem der hinteren Tische steht unter einem Apple-Logo schlicht „Pickup“. Das ist der neu konzipierte Bereich in Apple-Geschäften, der europaweit erstmals in Berlin getestet wird. Das geht fix, die Rechnung wird per Mail geschickt. Kurzum: Passt.

 

andre
Es muss nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt im Erdenkreis.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.