The World on Paper

Am Anfang stand das Wort? Nein! Am Anfang war ein Blatt Papier – ein leeres. Damit die Gedanken freien Lauf nehmen konnten. Das zeigt in beeindruckender Weise die erste Ausstellung im neuen Berliner PalaisPopulaire, dem einstigen Opern-Café gleich neben der Staatsoper Unter den Linden.

Es ist die bisher umfangreichste Ausstellung aus der Sammlung Deutsche Bank, die ihren Weg ins einstige Opernpalais gefunden hat. Rund 300 Arbeiten von 134 Künstlern zeigen die sogenannte Nachkriegsmoderne. So wie auf diesem Bild, wo zarte Bleistift-Striche an ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht erinnern.

 

Überhaupt bietet die Eröffnungsausstellung immer wieder hoch spannende Einblicke in die künstlerische Gedankenwelt – von einem zerrissenen Malblock über eine festgetackerte Büroklammer auf weißem Kopierpapier bis hin zu überdimensionieren Stadtplänen, auf denen all die zum Teil sinnlosen Verkehrsschilder festgehalten sind.

Eine der schönsten Ideen ist die, alte Buchseiten zu neuem Leben zu erwecken. Einfach weiß übermalen und dann Alltagsszenen darauf festhalten. 

 

Kunst kommt eben von Können. Manchmal ist es nur eine kleine Idee, die den Besucher staunen lässt. Diese Sammlung von gut zwei Dutzend skurriler Buchseiten hat es jedenfalls geschafft, manch einem Betrachter ein breites Schmunzeln zu entlocken.

Gleich in der Rotunde besticht die Installation „Moondiver II“ von Zilla Leutenegger aus der Schweiz. Ein an die Wand gemalter Kran hält einen grünen oder lila Mond, der sich als Videoinstallation bewegt und dem Besucher fast auf den Kopf zu fallen scheint.

 

Übrigens: Das Prinzessinen-Palais wurde für die Töchter von Friedrich Wilhelm III erbaut, die nie darin gelebt haben. Zu DDR-Zeiten beherbergte es das Opern-Café – auch Haus der 500 Torten genannt. Plüschig süß. Seit 2014 stand das Gebäude dann schließlich leer.

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.