Keine Panik

Wie bitte? Keine Panik?? Der Mann heißt Udo Lindenberg und ist am 15. Mai immerhin schon 71 geworden. Jener Lindenberg, der in seinen wildesten Jahren schon mal zwei Flaschen Whisky pro Tag gekippt hat. Und dann tief in der Versenkung verschwand. Aber jetzt zeigt er es allen wieder: Sein neues Album „Stärker als die Zeit“ ist das wohl Stärkste seiner ungewöhnlichen Karriere. Und das Konzert in der Berliner Waldbühne auch!

Beste Bedingungen herrschen am Pfingstsamstag in Berlin, als Udo Lindenberg die Waldbühne rockt. Für 2 Stunden 25 Minuten ohne Pause. Und mit Otto, den Komiker, als Gaststar. Zusammen singen sie den Song „Highway to Hell“.

Das ganze Stadion steht, als die ersten Noten des Liedes „Stärker als die Zeit“ erklingt – es ist die Titelmelodie des TV-Klassikers „Der Pate“ von Francis Ford Coppola. Erstmals  haben seine Erben jemanden das Recht eingeräumt, das Lied mit einem Text zu versehen. Und das nutzt der Deutsch-Rocker für eine Hymne auf Familie, Clan und Blut. Geht unter die Haut!

Lindenberg ist es in seiner 55-jährigen Karriere gelungen, sich treu zu bleiben und gleichzeitig ständig zu erneuern. Und auch junge Leute anzusprechen und auf die Bühne zu holen. Wie dieses Mal: HipHop vom Feinsten.

Immer wieder schlägt die Stimmung in der Waldbühne hohe Wogen, fast alle Lieder können die Fans mitsingen. Und zuweilen gleichen die Ränge einem Lichtermeer, wenn tausende Taschenlampen Lindenberg entgegen funkeln. Eben doch: eine Familie.

Gespielt wird bis weit nach Sonnenuntergang. Mit dabei: Linksfraktionschef Dietmar Bartsch. Dem dürfte wohl vor allem der Song „Wozu sind Kriege da“ gefallen haben. Aber um 21.52 Uhr startete erst einmal der „Sonderzug nach Pankow“. Da ist es schon dunkel und nicht zu sehen, wie Bartsch das aufnimmt.

Es ist die besondere Mischung, die diesen Abend in der Nähe des Olympiastadions unvergesslich macht: ausgezeichnete Musik bei bestem Wetter mit einem bewegten Publikum in der einzigartigen Kulisse der Waldbühne Berlin. Dann sagen wir mal zum Schluss: Hallo, Hallöchen, Hallo! Und: Danke, Udo!

 

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.