Das Sowjetische Ehrenmal im Tiergarten – ein Skaterparadies

Es ist immer ein Fremdkörper im Westberliner Selbstverständnis gewesen: Das Sowjetische Ehrenmal in Berlin-Tiergarten. Seit 1945 erinnert es an dem Sieg der Roten Armee über Hitler-Deutschland und ist Grabstätte für mehr als 2.000 Soldaten. Heute ist es aber auch ein Paradies für Skateboard-Fahrer, die die Kulisse zwischen den zwei T 34-Panzern gern für ihre waghalsigen Aktionen nutzen. Gefilmt wird das immer wieder gern.

Das Ehrenmal wurde gleich nach Kriegsende gebaut und noch im November 1945 eingeweiht. Insgesamt gibt es vier Ehrenmale in Berlin, das größte ist das Ehrenmal im Treptower Park.
Das Ehrenmal wurde gleich nach Kriegsende unter Marschall Schukow gebaut und noch im November 1945 eingeweiht.

Übrigen: Insgesamt gibt es vier Ehrenmale in Berlin, wobei das Ehrenmal im Treptower Park das größte ist. Dort steht im Zentrum des neun Hektar großen Areals die Kolossalfigur eines Sowjetsoldaten aus Bronze, der in einem Arm ein gerettetes Kind trägt und sein gesenktes Schwert in der andren Hand über ein zerschmettertes Hakenkreuz hält.

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.