Berlin trifft: Die Queen

London im Juni 2016: Die britische Königin Elizabeth II. feiert ihren 90. Geburtstag – und die Briten sind stolz darauf. Mit einer riesigen Geburtstagsparty feiern sie ihre Monarchin. Sie sei mehr als nur ein Stück ihrer Geschichte: „Sie ist eine Institution.“ Dass sie die Glückwünsche an der Paradestrecke in einem grasgrünen Kostüm entgegennimmt, stört nicht. Im Gegenteil: „Sie wirkt jünger als je zuvor“, sind sich die Zuschauer auf der Mall einig.

Huldvoll winkt Queen Elizabeth II. ihren Untertanen zu. Und sie wird es noch Jahre so weiter tun, sind die meisten Briten überzeugt.
Huldvoll winkt Queen Elizabeth II. ihren Untertanen zu. Und sie wird es noch Jahre so weiter tun, sind die meisten Briten überzeugt.

 

Wie lange es noch dauert, bis ein Nachfolger den englischen Thron besteigt, da gehen die Meinungen auseinander. Und erst recht, ob Prinz Charles der neue König wird. Die Yeoman Warders – besser bekannt als Beefeater – sind indes davon felsenfest überzeugt: „Der nächste König ist Charles. Er wurde als kommender König geboren, er wird das Amt übernehmen. Und er wird – da er aus mehreren Vornamen auswählen kann – wohl als König George regieren.“ Wie heißt es dann so schön: Lang lebe König George VII.!

Woher der Name Beefeater kommt, ist unklar. Eine nette Erklärung ist: Sie waren die einzigen, die als Leibwache des Königs auch in Zeiten des Hungers Fleisch essen durften (eat beef).
Woher der Name Beefeater kommt, ist unklar. Eine nette Erklärung ist: Sie waren die einzigen, die als Leibwache des Königs auch in Zeiten des Hungers Fleisch essen durften (eat beef).

 

Die spinnen, die Briten – war schon Asterix überzeugt. Aber Berlin kann sich durchaus eine Scheibe von dem Pragmatismus abschneiden. Denn das London Eye, zum Millennium erbaut, hatte zwar eine einjährige technische Verspätung und bei seiner Eröffnung im Jahr 2000 dann ursprünglich eine nur zweijährige Betriebserlaubnis. Aber da der Zuspruch so groß und der Bau letztlich so gut gelungen war, wurde diese Genehmigung auf 24 Jahre verlängert. Davon kann der BER nur träumen.

Mit 135 Metern ist das London Eye das höchste Riesenrad der Welt - und Erlebnis pur. Jede der 32 Gondeln fasst bis zu 25 Besucher.
Mit 135 Metern ist das „Auge von London“ das höchste Riesenrad der Welt – und Erlebnis pur. Bei gutem Wetter reicht die Sicht mehr als 40 Kilometer weit. Übrigens: Jede der 32 Gondeln fasst bis zu 25 Besucher, die in der Regel voll sind. Wer es leerer mag, sollte abends hingehen.
andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.