(K)ein Grund zum Feiern: 10 Jahre Hauptbahnhof

Einst hieß die verschlafene S-Bahn-Station am heutigen Kanzleramt „Lehrter Stadtbahnhof“. Am 26. Mai 2006 wurde dann der neue Berliner „Hauptbahnhof“ eröffnet. Heute erfreut sich Berlins Bahn-Mitte großer Beliebtheit: Täglich strömen etwa 300.000 Fahrgäste durch die Hallen, deren drei Ebenen durch 54 Rolltreppen verbunden sind.

Die Schokoseite zum Kanzleramt hin ist schon beeindruckend. Die Gegenseite hingegen mit den Dauerbaustellen nicht. Aber imme
Die Schoko-Seite zum Kanzleramt hin ist sicherlich beeindruckend, hier die Gegenseite mit den Dauerbaustellen ist es eher nicht. Aber immerhin hat der Bahnhof mittlerweile einen Tram-Anschluss.

Allerdings gilt das 1,2 Milliarden Euro teure Projekt immer noch als unvollendet. Denn nach wie vor fehlen auf den oberen Bahnsteigen die Überdachungen. Die insgesamt 15.000 Glasscheiben reichen nicht bis zum Ende der Bahnsteige, weil der Bahnhof rechtzeitig zur WM-Eröffnung (Stichwort: Sommermärchen) fertiggestellt sein musste. So werden bis heute Reisende der 1. Klasse bei Regen nass, die BahnCard-Inhaber der 2. Klasse lachen leise in sich hinein.

 

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.