März/April 2020 – Es geht aufwärts

2. März 2020: Der neue Monat beginnt regnerisch. Aber es ist meteorologisch ja auch Frühlingsanfang. Ja, dieser Winter hat sich für die Bauarbeiten von der besten Seite gezeigt – nicht ein einziges Mal gab es Schnee und Eis. Und so kamen die Bauleute gut voran.

Im Baufeld 3 direkt an den Johannishöfen stehen bereits die Untergeschosse. Hier werden demnächst sogenannte Mikroappartements entstehen. Das ist ein schöneres Wort als Ein-Raum-Wohnung, oder?

 

4. März 2020: Der erste Bauzaun ist gefallen. An der Johannisstraße steht statt der Holzwände nur noch ein Gitter – zumindest in einem kleinen Abschnitt. Und gibt interessante Einblicke in die Baugrube.

Direkt gegenüber der Kalkscheune ist die erste Tiefgaragen-Einfahrt fertiggestellt. Das heißt, ab sofort kann das Tacheles-Areal wieder befahren werden. Bis hinunter zum Grund. Spannend.

 

7. März 2020: Wie jeden Samstag der vergangenen Monate wird auch heute wieder gebaut. So könnten sicherlich schon bald die Arbeiten an den Tiefgeschossen beendet werden, so wie hier an der Johannisstraße.

Aber was ist das? Die halbrunde Gussform im Untergeschoss hat ihren ersten Dienst getan, jetzt ist das Viertel-Ei aus Holz ein paar Meter weitergerückt. Es sieht fast aus wie eine überdimensionierte Badewanne aus Beton. Warum?

 

11. März 2020: Etwas Neues passiert in der Baugrube. Erstmals seit Wochen ist wieder ein Bagger vor Ort, und statt Beton wird jetzt Sand verteilt. Schwarzerde. Zeit zum Anpflanzen?

Es ist die Ecke gegenüber der Kalkscheune in der Johannisstraße. Hier soll mal ein kleiner Platz entstehen. Noch weiter im Hintergrund ist die erste Einfahrt in die unterirdischen Gelasse der Tetris-Baugrube zu sehen.

 

13. März 2020: Ein Freitag, der 13. Abergläubisch scheinen die Bauarbeiter nicht zu sein, denn trotz der Schauer und so mancher Stumböe geht es immer weiter nach oben. Gerade verschwinden die letzten  Überreste der einstigen Wandfassadenmalerei an der Friedrichstraße.

Der Riegel zur Friedrichstraße steht. Hier sind die Bauleute gerade im fünften Obergeschoss. Und das sechste wird bereits vorbereitet.

 

17. März 2020: Langsam darf es wohl an den Innenausbau gehen. Da werden neue Gewerke gebraucht und mehr Platz. Und so entstehen auf dem Baufeld 2 neue Bau-Container.

Diese Container stehen direkt hinter dem Baufeld 1, wo der eine Teil der neuen Friedrichstraßenpassage teilweise schon die sechste Etage erreicht hat. Dort soll mal das Eingangstor in den ganzen Bereich entstehen.

 

20. März 2020: Das Coronavirus schränkt das Leben in Deutschland ein und Bayern hat heute als erstes Bundesland eine sogenannte Ausgangsbeschränkung verhängt. Auf der Tacheles-Baustelle gehen derweil die Arbeiten unvermindert weiter.

Das Haus neben dem alten Tacheles wächst und wächst. Mittlerweile gehen die Arbeiten in der fünften Etage voran. Und rechts unten im Foto ist die letzte Ecke der Baugrube zu sehen, wo noch das unterste Kellergeschoss entsteht. Hier war vor ein paar Monaten der letzte Sand aus der Grube geholt worden.

 

24. März 2020: Immer höher wachsen die Keller auch in den letzten Baufeldern der Tetris-Baugrube. So haben sie an der Johannisstraße bereits über die Hälfte der Strecke die Nulllinie erreicht. Und in den hinteren Bereichen fehlt nur noch ein Untergeschoss.

Am Anschluss zum einzigen Wohnhaus in der Straße werden jetzt die letzten Pfeiler für das Untergeschoss gesetzt. Künftig soll es hier einen kleinen begrünten Innenhof geben. Unklar ist, wie das bei diesem massiven Betonunterbau realisiert wird.

 

27. März 2020: Heute gehen die Arbeiten schon vor dem offiziellen Beginn um 07:00 Uhr los. Ein großer grüner Rüssel wird ausgefahren, der tagsüber dann tonnenweise Beton in die Baugrube pumpt.

Noch ist im Vordergrund eine Menge rostiger Stahl zu sehen. Er war in den vergangenen Tagen zu einem Geflecht zusammengebunden worden. In wenigen Stunden wird hier ein neuer Betonteppich glänzen und der Kellerausbau wieder ein Stück vorangekommen sein.