September/Oktober 2019 – Erste Konturen

2. September 2019: Es geht aufwärts. Direkt an der Friedrichstraße steht im Baufeld 1 bereits das erste Obergeschoss und das zweite ist in Arbeit. Im Hintergrund ist noch das große schwarze-weiße Wandgemälde zu sehen, das einst für das Quartier 207 warb.

Direkt an der Friedrichstraße entstehen die ersten Gebäude des neuen Tacheles-Komplexes. Hier wird es einen Durchgang bis zur Oranienburger Straße geben – dort, wo jetzt die Baucontainer stehen.

 

3.  September 2019: Es sind die letzten Sommertage. Und das wird ausgenutzt: Bis Mitternacht sind die Bauleute zugange, obwohl eigentlich ab 18 Uhr Ruhe sein sollte.

Mittlerweile sind auch die Tiefbauarbeiten an der Johannisstraße gut vorangekommen. Das erste Untergeschoss steht. Und nachts wird wieder der Betonboden poliert.

 

6. September 2019: Die riesige Grube ist leer – na ja, fast. Lediglich in einer kleinen Ecke der 22.500 Quadratmeter großen Baugrube ist noch ein letzter Rest Sand zu sehen. Aber mit zwei Baggern wird auch das bald Geschichte sein.

Rund zwei Jahre haben die Tiefbauarbeiten insgesamt gedauert. Und bis zu 60 LKW-Ladungen Sand wurden pro Tag vom Tacheles-Areal weggekarrt. Jetzt röhren hier die Betonmischer. Denn das Gelände muss ja wieder aufgefüllt werden.

 

12. September 2019: Der Aushub ist vollbracht und der Sand in der Baugrube ist mittlerweile vollständig verschwunden. Dafür kommen gegenwärtig tonnenweisen Stahl und Beton in die Grube. Parallel dazu wachsen die Tiefgeschosse.

Allein die Bodenplatte hat eine Dicke von knapp zwei Metern. Damit sie die künftigen Häuser hält, wird ein dickes Stahlgeflecht eingezogen.

 

17. September 2019: In zwei Tagen soll Grundsteinlegung am Tacheles-Areal erfolgen. Dabei steht die Hälfte der Keller schon und im Baufeld 1 sind bereits die Hochbauarbeiten gut im Gange.

Ein Blick von der Johannisstraße aus zeigt, wie weit das Projekt schon fortgeschritten ist. Im Hintergrund zu sehen ist der große Tacheles-Schriftzug „How Long Is Now?“

 

19. September 2019: Grundsteinlegung! Nach zweijähriger Bauzeit ist die Tacheles-Baugrube endlich komplett ausgehoben und die Tiefbauarbeiten sind beendet. Jetzt wächst das neue Stadtquartier nur noch nach oben. Zeit für ein Fest – unter den Hunderten von Gästen auch der frühere Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit.

Um 14:36 Uhr ist es soweit: Die mit Planungsdokumenten, Fotos, Geld und einer Zeitung gefüllte „Zeitkapsel“ entschwebt per Kran in die Baugrube, wo sie in das Fundament eingelassen wird. Nächster Meilenstein: Richtfest. Und im Jahr 2023 soll das letzte Gebäude dann fertig sein.