Wagner im Wald

Wenn ein Ägypter einem Israeli den Handschlag verweigert, sind wir in Rio. Wenn Dutzende Araber sich freiwillig von einem Juden den Takt vorgeben lassen, dann sind wir in Berlin. Und wenn 110 Musiker im Wald rund 15.000 Menschen begeistern, dann erleben wir das West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim in der Waldbühne.

1999 in Weimar als Kleines Projekt der Völkerverständigung ins Leben gerufen, ist das Orchester heute in den wuchtugsten Opernhäuser der Welt zu Hause.
1999 in Weimar als kleines Projekt der Völkerverständigung ins Leben gerufen, ist das Orchester heute in den wichtigsten Opernhäusern der Welt zu Hause.

Übrigens: Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet der Judenhasser Richard Wagner verbindet. Der bekennende Jude Barenboim gilt als einer der größten Wagner-Interpreten und spielte mit dem WEDO  Tannhäuser und die Meistersinger. Passend zum Abend gab es schließlich noch ein wenig „Götterdämmerung“.

Empfehlung: Ansehenswert.


 

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.