Ein Diwan in der Waldbühne

Ein Diwan der besonderen Art ist wieder am Olympiastadion zu finden: Bereits zum siebten Mal hintereinander macht das West Ost Diwan Orchester unter Leitung von Daniel Barenboim Station in Berlin. Und begeistert in der Waldbühne über 15.000 Zuschauer mit Werken von Schostakowitsch, Glinka und Tschaikowski.

Barenboims langjährige Freundin, die Pianistin Martha Argerich, spielte Schostakowitschs Klavierkonzert Nr. 1. Und im Publikum klatschte auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Übrigens: Im März 2016 ernannte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon das Orchester zum „United Nations Global Advocate for Cultural Understanding“ – denn Barenboim ist es gelungen, unter der Flagge der Musik Palästinenser und Israelis friedlich zu vereinigen. Nicht zu vergessen Musiker aus Ägypten, Syrien und dem Iran.

andre
Überzeugter Berliner mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und fantastisch anzuschauen. Einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.