East Side… Ein Aufbruch im Osten

New York hat es vorgemacht: der Osten ist lebendig. So hat trägt auch Berlin seine East Side heute mit Stolz. Und die erwacht rund um den letzten Rest Mauerstreifen Stück für Stück zu neuem Leben.

Gleich in der Nähe des Bahnhofes Warschauer Straße entsteht beispielsweise das East Side Gallery Hotel direkt gegenüber der East Side Gallery. Gleich um die Ecke befindet sich die Mercedes Benz Arena, die gern mit der Nähe zur East Side wirbt.

 

Auch andere wollen von dem großen Namen profitieren – im wahrsten Sinne des Wortes. Nur ein paar Meter weiter hat Anfang November 2018 ein neuer Konsum-Tempel seine Pforten geöffnet: die East Side Mall. Sie ist das 69. Shoppingcenter der Hauptstadt!

Knallig bunt und orange-grauweiß gestreift lockt die Mall. Aber Berlin ist ja immer für eine Überraschung gut: Hier wurde schlicht verboten, das Geländer der Warschauer Brücke zu durchtrennen, um einen breiten Zugang zu ermöglichen. So sollte eine Behelfstreppe die Einkaufslustigen auf den Zugang führen, wo momentan Ballons im Winde treiben. Denn lange brauchte die Bürokratie nicht, um auch das aus Sicherheitsgründen zu untersagen.

 

Aber der Osten hat noch immer eine Lösung gefunden. Und hat zudem im 30. Jahr des Mauerfalls ein neues Selbstbewusstsein erlangt. Auch wenn mittlerweile in diesem Kiez nur noch ganz wenige den Berliner Dialekt beherrschen.

Im East Side Café jedenfalls geht es zu wie beim Turmbau zu Babel. Arabisch mischt sich da am Morgen gern mit Norwegisch und Französisch. Aber der Kaffee – das sollte man nicht vergessen – den haben die Türken nach Europa gebracht. Und der ist hier ausgezeichnet.

 

Übrigens: Die East Side Gallery zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof ist als längstes noch erhalten gebliebenes Stück der Mauer Namensgeber des gesamten Viertels geworden. 118 Künstler aus 21 Ländern hatten kurz nach dem Mauerfall die einstige graue Fläche auf 1.316 Metern bemalt. Am 28. September 1990 – kurz vor der Deutschen Einheit – wurde die Open-Air-Galerie eröffnet. Seit 1991 steht sie unter Denkmalschutz.

andre
Gebürtiger und überzeugter Berliner - als Journalist mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Denn es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und unheimlich bunt anzuschauen. Kurzum: für mich ist es einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.