Bosch: Bilder zum Durchforschen

Hieronymus Bosch zählt zu den größten Malern der Renaissance und zu den umstrittensten dazu. Die Grage ist: Sind seine Werke Deutungen der Schöpfung, übertriebener Mystizismus oder schlicht Irrglaube? In der Alten Münze Berlins kann in einer Ausstellung #boschalive jeder seine eigene Antwort darauf finden.

Tausende Details werden sichtbar, je länger man die Bilder ansieht. Dann tauchen Figuren über Figuren auf, bevor sie wieder ins Bild zurückspringen.

Bosch wurde in den protestantischen Niederlanden und anderen Teilen Europas lange Zeit vergessen und erst Ende des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt. Die Surrealisten nannten ihn Anfang des 20. Jahrhunderts einen  „Ehrenprofessor der Alpträume“, Savador Dali und Max Ernst erklärten sich zu seinen Nachfolgern.

Wo ist hier nur die Eule? Immerhin ist sie DER Vogel in Boschs Werken – nur eben nicht als Symbol der Weisheit, sondern gilt ihm als Bote des Bösen.

Übrigens: Ein Jahr nach dem Tod von Hieronymus Bosch schlägt Martin Luther 1517 in Wittenberge seine 95 Thesen an und leitete damit die Reformation,die letztlich zur Kirchenspaltung führt. 1511 noch hatte der junge Augustinermönch Luther die heilige Stadt Rom besucht und sie später als „Sündenpfuhl“ gegeißelt.

Das Schwein in Nonnentracht gehört zu den bekanntesten Figuren von Bosch. Es symbolisiert die Verkommenheit der Kirche mit ihrem Ablasshandel. Ein Brief gekauft und frei von allen Sünden – das war Bosch ein Dorn im Auge. Schließlich gehörte er der Bruderschaft Unser Lieben Frau an.

Auch bei Luther ist einer der Hauptkritikpunkte an der Kirche der Ablasshandel, den er als Schlag ins Gesichts aller wirklich religiösen Menschen ansah. Und genau dieser Ablasshandel war die Haupeinnahmequelle für den Ausbau der St.-Johannes-Kirche zur Kathedrale in s’Hertogenbosch, der Heimat des Malers Bosch.

andre
Gebürtiger und überzeugter Berliner - als Journalist mit einem ausgeprägtem Hang zum Schreiben über diese Stadt, meinen Kiez und den Erdenkreis. Denn es muss ja nicht immer Paris, Rom oder Moskau sein. Auch Berlin ist reich an unentdeckten Ecken, ständig in Bewegung und unheimlich bunt anzuschauen. Kurzum: für mich ist es einfach die schönste Stadt...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.